Kontakt:

briefumschlag

Der Verein

Der Bienenzuchtverein Pfinztal e.V. wurde 1919 gegründet, die Tradition der Bienenhaltung ist aber in unserer Region sicherlich viel älter. Mit dem Genuss des Naturproduktes Honig erschöpft sich bei den meisten Menschen die Verbindung zu den Bienen, Honig ist aber nur ein Ergebnis der Bienenhaltung. Neben dem Honig liefert das Bienenvolk so wertvolle Dinge wie Wachs und Propolis. Die wertvollste Leistung der Bienen ist aber die Bestäubungsleistung an den blühenden Nutz- und Wildpflanzen. Mit unserer Präsentation im Internet wollen wir Interessierten an der Imkerei und an den Produkten des Bienenvolkes eine Möglichkeit schaffen sich zu informieren und mit uns in Kontakt zu treten.

Der Sitz des Vereins ist Keltern im Enzkreis. In der Gemarkung Keltern besitzt der Verein auch eine eigene Belegstelle. Die Mitglieder des Vereins leben verteilt über 3 Gemeinden mit 8 Teilgemeinden. Der Verein hat, Stand 12/2013, 79 aktive und 5 passive Mitglieder die zusammen ca. 580 Bienenvölker betreuen. Bei seiner Gründung waren 79 Imker dabei.

Die Bienenhaltung zeichnet sich dadurch aus, dass der Betreuer der Bienen – wenn er dies nicht haupt- oder nebenberuflich betreibt – ein Hobby gewählt hat das sich in vielen Dingen von sonstiger Freizeitbeschäftigung unterscheidet. Zum einen ist es eine Beschäftigung mit festen zeitlichen Vorgaben und zum zweiten steht er in ständigem Kontakt und in Abhängigkeit zum Geschehen in der Natur. Der Bienenhalter kann auch nicht einfach sagen ich setzte meine Freizeitbeschäftigung für ein paar Monate aus um etwas anderes zu tun und sich irgendwann wieder seinen Tieren zu widmen. Imkerin bzw. Imker ist man das ganze Jahr. Die Biene ist das "Haustier" das trotz Zucht und moderner Gerätschaften des Imkers seinen "wilden" Charakter erhalten hat. Der Imker und seine Bienen sind immer Teil des Kreislaufes der Natur. Mit einer kleinen Ausnahme, das Bienenjahr beginnt nicht am 1. Januar sondern nach der Sommersonnwende und hat seinen Höhepunkt im Frühjahr bzw. im Frühsommer.

Die ImkerInnen brauchen keinen Trainer, sie bilden keine Mannschaft und sie nehmen auch an keinen Meisterschaften teil, was Sie oder Er aber benötigen ist der Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten und das bietet u.a. der Imkerverein seinen Mitgliedern.

Im § 2 der Satzung des Vereins wurde festgelegt, dass

die Förderung der Bienenzucht und Bienenhaltung auf allen Gebieten

das Ziel des Vereins ist.

Erreicht werden soll dieses Ziel durch:

  • Abhalten von Versammlungen und Kursen
  • Förderung der Zuchtbestrebungen und des Wanderwesens
  • Verbesserung der Bienenweide und des Beobachtungswesens
  • Bekämpfung der Bienenkrankheiten
  • Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege
  • Aufklärung der Allgemeinheit über die Bedeutung der Bienenzucht
  • Zusammenarbeit mit Land und Forstwirtschaft, Obstbau und Pflanzenschutz
  • Beratung und Unterstützung der Mitglieder in allen imkerlichen Fragen.

Auch das Internet und seine Möglichkeiten sollen dazu genützt werden diese Ziele zu erreichen.